Wanderung Lückenmühle - Liebengrün - Wysburg - Lückenmühle

Ritterburg Wysburg
Ausgrabung der Wysburg

Streckenlänge ca. 17 km

Von Lückenmühle wandern wir zunächst ein kleines Stück auf der Landstraße nach Remptendorf. Hinter dem Bahnübergang am Sägewerk biegen wir nach links auf einen breiten Forstweg ein (Schild Liebengrün 4km), der uns oberhalb des Ottergrundes durch den Streitwald führt. Nach einer halben Stunde verlassen wir den Wald. Unser Weg steigt an, und wir erreichen ein Anwesen mit mehreren Teichen, ehemals eine Ziegelei mit Lehmgrube. An der Weggabelung halten wir uns links und wandern links vom Liebengrüner Wasserturm zum Friedhof am oberen Dorfende. Hier biegen wir wieder nach links ab und gehen über die Hochfläche zum Ziehmestal.

Von der Höhe haben wir einen schönen Blick über ein weites Gebiet, u. a. sehen wir vor uns Altenbeuthen, links Weisbach, rechts Liebschütz, dahinter Eßbach. Kurz vor der Waldspitze halten wir uns links und erreichen einen Pfad, der den Bach bergab begleitet und schließlich unter der Ziehmestalbrücke hindurchführt. Im Tal des Otterbachs lädt eine Sitzgruppe zur Rast ein. Wir überqueren den Bach und stoßen auf einen breiten Wanderweg, der uns talaufwärts zur Lückenmühle zurückbringen soll. Vorher aber empfehlen wir noch einen Abstecher zur Ruine der Wysburg.

Die Wysburg

Eine Ritterburg wird belagert und geschleift - hier wird es anschaulich dargestellt. Zahlreiche Informationen zur Belagerung, zum Leben in der Burg und zum Rittertum erhalten Sie im Museum Haus Wysburg. Daneben sind archäologische Funde und Modelle ausgestellt.

Dazu wandern wir ein kleines Stück bachabwärts. Bald weist uns ein Schild nach links auf den allmählich ansteigenden Weg zur alten Raubritterburg, wo seit 1985 Ausgrabungen durchgeführt werden. Um nach der Besichtigung wieder in den Ottergrund zu kommen, halten wir uns an die Wegweiser am Zugang zum Burggelände. Im Tal angelangt, führt unser Weg am Otterbach entlang mäßig bergan. Wir sollten uns Zeit lassen, die wechselnden Bilder der romantischen Landschaft zu genießen, Bänke laden zum Verweilen ein. Manchmal hören wir einen Zug, der auf halber Höhe des östlichen Talhangs entlang fährt. Schließlich erreichen wir die verlassenen Gebäude der Joachimsmühle und gelangen bald auf der Straße Lückenmühle - Weisbach wieder zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

Teilen: