Die KZ-Gedenkstätte "Laura" dokumentiert die Geschichte des KZ-Außenlagers "Laura" , eines Außenkommandos des KZ Buchenwald.

KZ-Gedenkstätte Laura ist anschaulich und übersichtlich gestaltet,
eine Führung mit vielen Informationen zum geschichtlichen Hintergrund sowie der Historie der Gedenkstätte und ein kurzer, gut inszenierter Film vermitteln einen tiefen Einblick in die unmenschlichen Lebensbedingungen der Häftlinge.

 

Auf die Darstellung von Grausamkeiten wurde verzichtet, was auch einen Besuch mit kleineren Kindern ermöglicht.

Ausgestellt wird neben den alltäglichen Gebrauchgegenständen und der Korrespondenz mit Überlebenden unter Anderem auch ein original erhaltes V2-Triebwerk. Diese wurden hier untertage in den Schieferstollen getestet, nachdem der Schieferbruch von den Nazis enteignet worden war. 

Ein beeindruckend einfacher Altar fällt ins Auge; 2 mal im Jahr finden in der Gedenkstätte Gottesdienste statt.

Auf einem kurzen Rundgang durch das Gelände wird auch ein Ausblick auf den Schieferbruch möglich. Dort wird heute noch Dachschiefer abgebaut.  

Ein großer Parkplatz ist vorhanden (auch für Busse). Das Gelände ist behindertengerecht angelegt. 
Für Schulklassen und Jugendgruppen zu empfehlen.

Literatur zum Thema finden Sie hier

 

 

 


Öffnungszeiten: April bis Oktober, Dienstag bis Sonntag 14:00 - 17:30 Uhr oder nach Vereinbarung.

Führungen nur nach Voranmldung

Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.


Anschrift: Fröhliches Tal
D-07349 Lehesten OT Schmiedebach

Teilen: