Kirche St. Aegidien

Die Kirche St. Aegidien in Lehesten wurde 1824/1825 erbaut. An der selben  Stelle stand vorher schon eine Kirche, in dieser soll  Dr. Martin Luther im Jahre 1530 gepredigt haben. 

Im Vorraum der Kirche befindet sich die vermutlich größte jemals in einem Stück gehauene Schiefertafel. Sie wurde im Jahre 1872 im Schieferbruch "Kießlich" gewonnen, ist 308 cm hoch und 253 cm breit.  Es ist eine Gedenktafel zu Ehren der Gefallenen des deutsch-französischen Krieges von 1870/71. Die Namen der 30 Kriegsteilnehmer Lehesten sind auf ihr verewigt.

In der im Biedermeierstil erbauten Kirche sind Altar, Kruzifix sowie der Altar der Taufkapelle aus Schiefer gefertigt, dem charakteristischen Material dieser Gegend.

Teilen: