Der Wetzsein mit Altvaterturm

Der Wetzstein

ist mit seinen 792 m die höchste Erhebung des südöstlichen Thüringer Waldes und gestattet einen herrlichen Rundblick. Schon immer war der Wetzstein ein beliebtes Ausflugsziel. Bereits im Jahre 1902 wurde der Bismarckturm erbaut.
Nach dem 2. Weltkrieg und der Gründung der DDR begann eine zunehmende Abgrenzungspolitik. Der Wetzstein wurde mit den umliegenden Orten Sperrgebiet und somit für Besucher unzugänglich.
Der Turm musste den geplanten Baumaßnahmen der damaligen Armee- und Sicherheitsbehörden weichen und wurde 1979 gesprengt.
Erst mit der Grenzöffnung wurde der Wetzstein wieder zugänglich. Natürlich wurde der Bau eines neuen Turmes angestrebt, vor allem vom Lehestener Thüringerwald-Verein. Inzwischen erfolgte der 1. Spatenstich am 11.4.1999 und die Grundsteinlegung am 21.5.2000 für den neuen „Altvaterturm“.
Zugute kam, daß der Altvaterturm-Verein einen Bauplatz für die Errichtung eines neuen Altvaterturmes suchte. So fiel die Wahl auf den 792 m hohen Wetzstein mit seinen guten Aussichtsmöglichkeiten.I

Inzwischen wurde der Turm im August 2004 übergeben und bietet heute vielen Besuchern eine herrliche Aussicht und lädt zu einer gemütlichen Einkehr ein.

Teilen: