Die evangelische Stadtkirche "St. Nicolai"

steht auf einem Platz hinter der nördlichen Marktbebauung. Sie zeigt sich heute als ein großer Rechteckraum, dessen Südseite im Westen ein Turm vorgelagert und dem Osten eine Apsis angefügt sind.

Nach einer Inschrifttafel am Turm ist mit seinem Bau im Jahr 1385 begonnen worden. Er wird sich bereits in ähnlicher Art an ein älteres Bauwerk angeschlossen haben, von dessen Mauern noch Reste in der heutigen Kirche vorhanden sein können.

Ihre heutige Gestalt basiert im wesentlichen auf dem Wiederaufbau von 1749 nach einem Brand im Jahr 1744. Als jüngere Zutat ist hauptsächlich die Anfügung der neuromanischen Apsis durch Baurat Brecht 1886 zu nennen.

Der Kirchraum besitzt zwei Emporengeschosse. Er ist mit hölzernen, verputzten Tonnengewölben oben abgeschlossen. Die zweite Empore und die Tonnen greifen in den Dachraum ein.

Die kostbarsten Ausstattungsstücke sind heute das um 1500 geschaffene Altarkreuz aus der Heidecksburg Rudolstadt, sowie der Orgelprospekt von J. M. Wagner, der jetzt ein Werk des Orgelbaumeisters Heinze beherbergt. Die Kanzel stammt von 1886. Eine gründliche Restaurierung der Kirche konnte 1976 abgeschlossen werde.

Ihr 250-jähriges Kirchjubiläum feierte die Kirche im Jahr 1997.

Pfarrer
Andreas Kämpf
Kirchplatz 2
07422 Bad Blankenburg

Telefon: 036741 2498 oder 2971
Mobil: 0172 6885921

E-mail: greifstein(at)aol.com

Kantor
Christoph Böcking
Kirchplatz 5
07422 Bad Blankenburg

Telefon & Fax: 036741 2771
Mobil: 0173 8679717

E-mail: christoph.boecking(at)freenet.de

Internet: www.nicolaikirche.de.vu

Teilen: